Banner_Amtsblatt

Horber Amtsblatt

  • Informative Beiträge, amtliche Nachrichten und aktuelle Veranstaltungshinweise finden Sie auch im Horber Amtsblatt.

RSS-Feed

  • RSS-FeedBleiben Sie informiert: Sie können die Pressemitteilungen der Stadt Horb am Neckar auch als RSS-Feed abonnieren.

Stadtnachricht

Arbeitsgemeinschaft Betreuungsrecht empfiehlt Vorsorgevollmacht


Zum Ende des vergangenen Jahres haben sich Vertreter des Betreuungsgerichtes Freudenstadt, des Betreuungsvereins des DRK, der Betreuungsbehörde des Landratsamts sowie soziale Dienstleister und Berufsbetreuer im Landkreis Freudenstadt zu einem Erfahrungsaustausch über das seit Jahresanfang geltende neue Betreuungsrecht getroffen.

Zentrale Themen waren die eingetretenen Veränderungen im Betreuungsrecht sowie mehr Aufklärung und Werbung vor allem auch bei jüngeren Personen für die Vorsorgevollmacht zu betreiben. Mit dieser Vollmacht können alle volljährigen Menschen für den Fall vorsorgen, dass sie selbst nicht mehr handeln können – sei es aufgrund eines Unfalls oder einer Erkrankung. Dies könne jederzeit alle Menschen treffen, weshalb eine frühe Vollmachterteilung an eine Vertrauensperson wichtig sei. Auch das noch neue Ehegattennotvertretungsrecht helfe nicht vollumfänglich, da es nur für gesundheitliche Fragestellung gelte und auch nur maximal sechs Monate ausgeübt werden könne. In allen anderen Bereichen, wie beispielsweise in Bankgeschäften oder vertraglichen Angelegenheiten, könne auch ein Ehepartner nicht handeln und benötige dafür eine Vollmacht.

Der DRK-Betreuungsverein sowie die Betreuungsbehörde beim Landratsamt Freudenstadt bieten kostenlose Beratungen über die Vorsorgevollmacht an. Ansprechpartnerin im Landratsamt Freudenstadt ist Yvonne Wurster, Tel. 07441 920-6158, E-Mail: y.wurster(at)kreis-fds.de

^
Redakteur / Urheber

Direkt | finden