Banner_Amtsblatt

Ihr Ansprechpartner

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Pressestelle

07451 901-270
07451 901-290
E-Mail senden / anzeigen
Rathaus Horb
Marktplatz 8
72160 Horb am Neckar
Stadtteil: Horb

Horber Amtsblatt

  • Informative Beiträge, amtliche Nachrichten und aktuelle Veranstaltungshinweise finden Sie auch im Horber Amtsblatt.

RSS-Feed

  • RSS-FeedBleiben Sie informiert: Sie können die Pressemitteilungen der Stadt Horb am Neckar auch als RSS-Feed abonnieren.

Stadtnachricht

B 32 Ortsumfahrung Horb - Teil Neckartalbrücke


Am Montag, 1. März 2021, wurden die im letzten Jahr begonnenen Kanalarbeiten im zweiten Bauabschnitt wieder aufgenommen.
Es werden außerdem Gründungsarbeiten zur Erstellung weiterer Stützwände ausgeführt. In den letzten Tagen wurden bereits vorbereitende Arbeiten zur Erstellung der Stützwände zwischen zukünftiger Hochbrücke und Einmündung Nordstetten durchgeführt.  

Die im letzten Jahr vom Regierungspräsidium beauftragten Lärmmessungen ergaben, dass die im Bereich Nordstetten einzuhaltenden Immissionsschutzwerte teilweise nicht eingehalten werden konnten, wenn mehrere Lärmquellen zur selben Zeit vorhanden waren. Problematisch war vor allem das Abtragen des Gesteinsmaterials mittels Grabenfräse oder Meißelbagger. Die Lärmwerte des Gesteinsbrechers hingegen lagen unterhalb des Grenzwertes. Daraufhin wurden Lärmberechnungen durchgeführt um mögliche Maßnahmen zur Lärmreduzierung festzulegen. Bei den weiteren Arbeiten zur Verlegung von Abwasserleitungen sowie zur Erstellung weiterer Stützwände werden entsprechende Maßnahmen zu Lärmreduzierung ergriffen. Die Grabenfräse, das Baugerät mit der höchsten Lärmemission, wird zunächst nicht mehr zum Einsatz kommen. Außerdem wird die Gesamtdauer der lärmintensiven Arbeiten je Arbeitstag reduziert. Zur Optimierung der Lärmreduzierung sollen im Nahbereich der Lärmquellen Abschirmungen aufgestellt werden, um die Emissionen einzudämmen. Zunächst werden provisorische Abschirmungen gestellt, die im Zuge des Arbeitsfortschrittes angepasst werden. Die lärmintensiven Arbeiten sollen auf der Seite der künftigen Stützwände nach derzeitiger Planung bis Anfang April 2021 abgeschlossen werden. Der Fertigstellung des zweiten Bauabschnitts ist für Sommer 2022 vorgesehen.
Das Regierungspräsidium Karlsruhe bittet die Anwohner und Verkehrsteilnehmer für die Belastungen und Behinderungen um Verständnis.
 
Das Projekt „B 32 Ortsumfahrung Horb - Teil Neckartalbrücke befindet sich derzeit im zweiten von insgesamt vier vorgesehenen Bauabschnitten. Dieser umfasst den Straßenbau bei Nordstetten und den Anschluss der B 32 an die Innenstadt Horb a. N. Die laufenden Arbeiten liegen im Zeitplan. Dann wird die B 32 vom Zentrum Horb a. N. bis über den Anschluss Nordstetten hinaus wieder befahrbar sein.

Weitere Bauabschnitte
Der Bauabschnitt 3 umfasst dann die Herstellung der Zuwegung für die künftige Brückenbaustelle auf der Seite Nordstetten sowie den Bau der Hochbrücke selbst. Zunächst werden im ersten Schritt vorbereitende Arbeiten zur Erschließung des Baufeldes der Hochbrücke durchgeführt, um danach den Bau der Brückenpfeiler sowie der Hilfsstützen und schließlich des Brückenbauwerkes selbst zu ermöglichen. Die Bauzeit für Bauabschnitt 3 ist von Ende 2021 bis Sommer 2025 vorgesehen, wovon drei Jahre auf die reine Bauzeit der Brücke entfallen. Weiterhin ist im dritten Abschnitt im Sommer 2021 die europaweite Ausschreibung für das Brückenbauwerk vorgesehen.
Parallel zum dritten Abschnitt soll von Sommer 2022 bis Frühjahr 2024 auch mit den Arbeiten im vierten Bauabschnitt begonnen werden. Dieser umfasst den Straßenbau im Bereich Rauschbart sowie die zum Bau der Hochbrücke erforderliche Zuwegung des Baufeldes im Bereich des Haugenloches.

Geologische Untersuchungen
Im Rahmen der Bauwerksplanung haben sich im vergangenen Jahr weitere komplexe geologische Fragestellungen ergeben, die die Überarbeitung des Bauwerkentwurfs im Hinblick auf die Gründung sowie die Anpassung der verschiedenen Bauphasen und dem Bauablauf erforderlich gemacht haben. Mitte Februar 2021 konnten nun in einer abschließenden Besprechung mit dem geologischen Gutachter ein umfassendes Konzept und die weitere Vorgehensweise festgelegt werden: Auf der Seite Rauschbart im „Haugenloch“ ergaben die geologischen Untersuchungen, dass die dort bis zu sechs Meter vorhandenen Auffüllungen sowohl für die Gründung der Brücke, als auch im Hinblick auf die Bauausführung als kritisch zu bewerten sind. Diese neuen Erkenntnisse und das Konzept zur Herstellung der Zuwegung für das Baufeld sind nun in den weiteren zeitlichen Ablauf eingeflossen.
Auf der Nordstetter Seite wurde während der bereits laufenden Vorarbeiten festgestellt, dass im Untergrund des künftigen Widerlagers und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch im Bereich der Pfeilergründungen für die künftige Hochbrücke erhebliche Felsklüfte vorhanden sind, die vor dem Brückenbau verfüllt werden müssen. Außerdem wurde auch auf dieser Seite das Konzept für die Zuwegung zum künftigen Baufeld der Hochbrücke optimiert.
Das Regierungspräsidium steht mit dem geologischen Gutachter, dem Landratsamt Freudenstadt und der Stadt Horb a. N. in regelmäßigem Austausch. Auf Basis der Untersuchungsergebnisse konnten so gemeinsam die Änderungen in den Bauphasen sowie zum Bauablauf Schritt für Schritt entwickelt und eine Grundlage für die anstehenden weiteren Abstimmungen geschaffen werden.

Zeitplan
Der bisherige Zeitplan sah eine Fertigstellung im Frühjahr 2024 vor. In den letzten Monaten ergaben sich die oben erläuterten neuen Erkenntnisse zur Geologie, die in der weiteren Planung zu berücksichtigen waren. In der Folge ergibt sich nun nach derzeitigem Stand eine Fertigstellung der Gesamtmaßnahme im Sommer 2025.

Öffentlichkeitsarbeit
Um die Öffentlichkeit regelmäßig über den Bauablauf zu informieren, wird die für Ende letzten Jahres vorgesehene eigene Internetseite zum Vorhaben B 32 Neckarbrücke Horb nun im Frühjahr 2021 freigeschaltet. Hier werden auch die Änderungen, die sich durch die geologischen Untersuchungen in den letzten Wochen ergeben haben, dargestellt. Neben Informationen rund um die Bauphasen, Zugang zu Live-Webcams und Videos, können am Projekt Interessierte über die Internetseite ihre Fragen zu dem Bauvorhaben stellen. Dazu wird ein Frage- und Antwortmodul eingerichtet. Ebenso werden hier Informationen rund um den Infocontainer vor Ort und zu Baustellenbegehungen zu finden sein. Sobald die Corona-Verordnung es zulässt, wird der Infocontainer beim Neckarbad Horb a. N. eröffnet werden.
Die nächste Bürgerinformationsveranstaltung ist nach der Ausschreibung der Hochbrücke in diesem Sommer vorgesehen.

Weitere Informationen zum Gesamtprojekt „B 32 Ortsumfahrung Horb – Teil Neckartalbrücke“ sind auf der Projektseite des Regierungspräsidiums Karlsruhe unter folgendem Link abrufbar: https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt4/Ref473/Seiten/B-32-Ortsumfahrung-Horb.aspx.

^
Redakteur / Urheber
Regierungspräsidium Karlsruhe

Direkt | finden