Stadtnachricht

Ihr Ansprechpartner

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Pressestelle

07451 901-270
07451 901-290
E-Mail senden / anzeigen
Rathaus Horb
Marktplatz 8
72160 Horb am Neckar
Stadtteil: Horb

Horber Amtsblatt

  • Informative Beiträge, amtliche Nachrichten und aktuelle Veranstaltungshinweise finden Sie auch im Horber Amtsblatt.

RSS-Feed

  • RSS-FeedBleiben Sie informiert: Sie können die Pressemitteilungen der Stadt Horb am Neckar auch als RSS-Feed abonnieren.

Stadtnachricht

Fuß vom Gas - die Schule hat begonnen


Täglich sind nun wieder die kleinsten Verkehrsteilnehmer zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf dem Schulweg unterwegs.
Dabei gilt: Schulanfänger sind Verkehrsanfänger. Sie gehen im wahrsten Sinne des Wortes neue Wege. Rücksicht und Toleranz ist daher diesen jungen Verkehrsteilnehmern gegenüber in erhöhtem Maße erforderlich, denn viel Neues strömt am Schulbeginn auf die Kinder ein und beansprucht sie in vielfältiger Weise. Unerfahrenheit verbunden mit Bewegungsdrang, Leichtsinn, mangelndem Risikobewusstsein, fehlender Verkehrsroutine und Gruppenverhalten führen dann im Verkehr zu gefährlichen Situationen.

Die Stadt Horb a. N. bittet zusammen mit der Polizei alle Verkehrsteilnehmer sich für die Sicherheit dieser Kinder zu engagieren und das eigene Verhalten zu überdenken. Trifft mangelnde Erfahrung im Straßenverkehr auf zu schnelle Fahrweise, kann dies fatale Folgen haben. Erst recht, wenn Autofahrer sich dann noch ablenken lassen, weil sie beispielsweise auf ihr Handy schauen. Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr sollte deshalb selbstverständlich sein.

Grundschulkinder können Gefahrensituationen meist noch nicht umfassend erkennen. Hinzu kommt, dass sie Geschwindigkeiten und Distanzen nur schlecht abschätzen können und die Richtung von Geräuschen nicht immer richtig zuordnen. Sie haben ein geringes Sichtfeld, können nicht über Autos hinweg schauen und werden selbst schlechter und später wahrgenommen. Vor allem lassen sich Kinder im Straßenverkehr sehr leicht ablenken. Die kleinsten Verkehrsteilnehmer sind daher auf die besondere Aufmerksamkeit der anderen Verkehrsteilnehmer angewiesen. Dies bedeutet langsam fahren und jederzeit bremsbereit sein, wenn Kinder in der Nähe sind, damit diese trotz, vielleicht unvernünftigem Verhalten unbeschadet zur Schule oder nach Hause kommen. Leuchtend gelbe Hinweisbanner erinnern seit dieser Woche wieder daran.

Oft wird auch unterschätzt, wie wichtig das vorbildliche Verhalten der Erwachsenen für die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr ist. Nicht nur beim Anlegen des Sicherheitsgurtes, sondern auch beim Überqueren der Straße sollte Kindern das richtige Verhalten immer wieder vermittelt werden. Zudem sind Fußgängerampeln nur dann sichere Querungsstellen für Kinder, wenn sich auch Erwachsene richtig verhalten. Daher gilt: Bei Rot am Fahrbahnrand stehen bleiben und erst wenn die Ampel Grün zeigt und die Fahrbahn frei ist hinübergehen. Auch wenn unterwegs die Fußgängerampel wieder auf Rot springt, kann der Weg über die Straße trotzdem sicher fortgesetzt werden. Gerade vor Fußgängerampeln sollte es für die motorisierten Verkehrsteilnehmer allerdings selbstverständlich sein, bei Gelb anzuhalten.

Elterntaxis, die bis vor die Schule fahren, tragen nicht dazu bei, das sichere und selbstständige Verhalten von Kindern im Straßenverkehr zu fördern. Sie sorgen im Umfeld der Schule vielmehr für ein zusätzliches Gefährdungspotential.

Die Horber Polizei und der städtische Vollzugsdienst führen zu Schuljahresbeginn daher wieder schwerpunktmäßige Verkehrskontrollen im Umfeld der Schulen, an Bushaltestellen und auf den Schulwegen durch.

^
Redakteur / Urheber

Direkt | finden

  • Horb am Neckar
  • Marktplatz 8
  • 72160 Horb am Neckar
  • 07451 901-0
  • post@horb.de