Stadtnachricht

Ihr Ansprechpartner

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Pressestelle

07451 901-270
07451 901-290
E-Mail senden / anzeigen
Rathaus Horb
Marktplatz 8
72160 Horb am Neckar
Stadtteil: Horb

Horber Amtsblatt

  • Informative Beiträge, amtliche Nachrichten und aktuelle Veranstaltungshinweise finden Sie auch im Horber Amtsblatt.

RSS-Feed

  • RSS-FeedBleiben Sie informiert: Sie können die Pressemitteilungen der Stadt Horb am Neckar auch als RSS-Feed abonnieren.

Stadtnachricht

Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners zur Gesundheitsvorsorge


In Baden-Württemberg und auch im Horber Stadtgebiet gibt es seit einigen Jahren verstärkt Probleme mit dem Eichenprozessionsspinner. Dieser eigentlich unauffällige Nachtfalter ist eine Schmetterlingsart, dessen Raupen in Eichen leben.
Gesundheitsgefahren für Menschen und Tiere gehen dabei von den sehr feinen Raupenhaaren aus, die zu Hautentzündungen sowie Augen- und Atemwegsreizungen führen und im schlimmsten Fall schwere allergische Reaktionen hervorrufen können.
Um die Gefahr für den Menschen und für Tiere wirksam einzudämmen, werden in den kommenden Tagen die im letzten Jahr befallenen Bäume an stärker frequentierten Punkten im Horber Stadtgebiet präventiv behandelt. Dazu wird durch eine Spezialfirma ein biologisches Präparat (Foray ES®) in die frischen Blattaustriebe der betroffenen Eiche geblasen. Die Raupen werden dadurch in ihrer Entwicklung gehemmt, bevor überhaupt Brennhaare entstehen.
Unter anderem im Ruhewald in Nordstetten war im vergangen Jahr ein starker Befall vorhanden. Aufgrund des dichten Baumbewuchses sind hier keine Präventionsmaßnahmen von unten möglich. Daher wird dort sowie im Bereich der jüdischen Friedhöfe in Nordstetten und Rexingen das Präparat per Helikopter ausgebracht. Die geplanten Maßnahmen werden ab dem 11. Mai 2019 kurzfristig witterungsabhängig terminiert. Die zu behandelnden Bereiche werden hierzu entsprechend abgesperrt.
Hintergrundinformationen:
Foray ES® ist ein biologisches Präparat gegen Schädlinge zum Schutze der Gesundheit des Menschen. Wirksame Substanz ist ein Kristallinprotein, das von einem Bakterium gebildet wird. Das Kristallinprotein, das mit den Eichenblättern aufgenommen wird, verletzt die Darmwand der Raupen, die Nahrungsaufnahme wird eingestellt.
Es sind keine schädlichen Auswirkungen auf Menschen, Säugetiere, Vögel, Amphibien, Reptilien und Fische bekannt. Das Mittel wird zudem bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten Aufwandmenge als nicht bienengefährlich eingestuft (B4).
Eine Spezialfirma bekämpft im Auftrag der Stadtverwaltung Horb a. N. den Eichenprozessionsspinner zur Gesundheitsvorsorge.
^
Redakteur / Urheber

Direkt | finden

  • Horb am Neckar
  • Marktplatz 8
  • 72160 Horb am Neckar
  • 07451 901-0
  • post@horb.de