Banner_Amtsblatt

Ihr Ansprechpartner

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Pressestelle

07451 901-290
E-Mail senden / anzeigen
Rathaus Horb
Marktplatz 8
72160 Horb am Neckar
Stadtteil: Horb

Horber Amtsblatt

  • Informative Beiträge, amtliche Nachrichten und aktuelle Veranstaltungshinweise finden Sie auch im Horber Amtsblatt.

RSS-Feed

  • RSS-FeedBleiben Sie informiert: Sie können die Pressemitteilungen der Stadt Horb am Neckar auch als RSS-Feed abonnieren.

Stadtnachricht

Natura 2000-Managementplan für Horber Neckarhänge


Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe hat das Büro Naturplan, Darmstadt, den Natura 2000-Managementplan (MaP) für das rund 811 Hektar große Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Gebiet „Horber Neckarhänge“ fertiggestellt. Das Gebiet ist Bestandteil des europaweiten Schutzgebietsnetzes Natura 2000 und besteht aus zehn Teilgebieten, die sich überwiegend auf der Gemarkung der Stadt Horb a. N. und zu kleinen Teilen im Bereich der Gemarkungen Schopfloch, Empfingen, Eutingen im Gäu sowie Sulz a. N. befinden. Das Gebiet ist größtenteils gleichzeitig als Naturschutz- oder Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen.

Magere Flachlandmaehwiesen an den Haengen von Diessen
Magere Flachlandmähwiesen an den Hängen von Dießen.

Bei der Erstellung des MaP konnten 17 Lebensraumtypen und drei Tierarten des Anhangs II der FFH-Richtlinie nachgewiesen werden. Für jeden Lebensraum und jede Tierart wurden Ziele und Maßnahmenempfehlungen formuliert. Diese sollen sicherstellen, dass die artenreichen Wiesen und Wälder sowie die geschützten Tierarten erhalten werden und ihre Entwicklung unterstützt wird.Charakteristisch für das FFH-Gebiet und flächenmäßig am bedeutsamsten sind die artenreichen Mageren Flachlandmähwiesen, die Kalk-Magerrasen verschiedenster Ausprägung und die Wacholderheiden. Von Mitte Mai bis in den Hochsommer prägen bunt blühende Wiesen das Landschaftsbild im Dießener Tal und in der Neckaraue sowie an den Steilhängen entlang des Neckartals. Ebenso stehen die vielfältigen Buchenwälder unter besonderem europäischem Schutz. Zu den Merkmalen der Tierwelt des Gebietes zählt die seltene Fledermausart des Großes Mausohrs. Sie nutzt die Waldflächen und die reich strukturierte Wiesenlandschaft als Jagdgebiet.

Mit dem Schutz der intakten Natur und der biologischen Vielfalt schützen wir unsere Lebensgrundlagen und werden unserer Verantwortung für künftige Generationen gerecht. Ebenso ist die landschaftliche Schönheit ein wichtiger Faktor für die Naherholung und für die Attraktivität einer Gemeinde als Wohnort. Natura 2000 ist eine Chance, die Erhaltung dieser Werte zu unterstützen.

Der Natura 2000-Managementplan steht im Internet zum Download unter: http://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/44926/ bereit.

Ab Januar 2017 liegt er zu den ortsüblichen Öffnungszeiten zur Einsicht aus im:

Landratsamt Freudenstadt, Bau- und Umweltamt, Bereich Umweltschutz, Zimmer 237, Herrenfelder Straße 14, 72250 Freudenstadt oder beim

Regierungspräsidium Karlsruhe, Referat Naturschutz und Landschaftspflege, Karl-Friedrich-Straße 17, 76133 Karlsruhe.

Eine vorherige Terminvereinbarung wird empfohlen.

Weitere Informationen zu den Natura 2000-Managementplänen finden Sie auch im Beteiligungsportal unter Natura 2000-Gebiete unter: https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Dialog/Seiten/default.aspx.
^
Redakteur / Urheber

Direkt | finden