Amtsblatt Horb

Aktuelles

Leidiges Thema Hundekot


Bei der Stadtverwaltung Horb a. N. gehen regelmäßig Beschwerden über Verunreinigungen durch Hundekot ein. Auch die Mitarbeiter der Pflegekolonnen begegnen beim Mähen und Pflegen der städtischen Grünflächen immer wieder den Hinterlassenschaften der vierbeinigen Freunde.
Daher weist die Stadtverwaltung nachstehend auf einige Verhaltensregeln hin, welche von Hundehaltern beachtet werden müssen:
Die Hundehalter haben dafür zu sorgen, dass der Hund sein Geschäft nicht auf Gehwegen, in Grün- und Erholungsanlagen oder in fremden Vorgärten verrichtet. Wenn dies doch passiert, ist der Hundekot unverzüglich zu beseitigen. Es gibt zahlreiche Hundekotbeutelstationen im Stadtgebiet oder es sollten eigene Tüten gleich auf den Spaziergang mitgenommen werden.
Weiter ist zu beachten, dass Hundekot für spielende Kinder eine Gesundheitsgefährdung darstellt. Auf Kinderspielplätzen oder Liegewiesen dürfen Hunde nicht mitgenommen werden.

Landwirtschaftlich genutzte Flächen dürfen während der Nutzzeit nicht betreten werden. Dies gilt auch für Hunde. Auch auf diesen Grundstücken sind Hundehalter verpflichtet, die Hinterlassenschaften des Hundes zu entfernen. Verunreinigtes Erntegut ist gesundheitsgefährdend und sowohl für Verbraucher wie auch Bauern gleichermaßen ein Ärgernis. Auf Wiesen produzieren Landwirte Futter für ihre Rinder, Schafe, Pferde und Ziegen. Die Verunreinigung von Grünland mit Hundekot kann eine große Gefahr für die Gesundheit von Nutztieren darstellen. Vor allem für trächtige Rinder kann die Aufnahme von verunreinigtem Futter zu Fehlgeburten führen.

Wir bitten Sie als Hundehalter aus gegebenem Anlass darum, diese Regeln zu beachten. Deren Einhaltung sollte eigentlich selbstverständlich sein.
^
Redakteur / Urheber

Direkt | finden

  • Horb am Neckar
  • Marktplatz 8
  • 72160 Horb am Neckar
  • 07451 901-0
  • post@horb.de