Berthold-Auerbach-Museum

Berthold Auerbach Museum In zwei Räumen des  barocken Nordstetter Schlosses  erinnert das Berthold-Auerbach-Museum an das Leben und literarische Schaffen des in Nordstetten geborenen Schriftstellers (1812-1882). In zahlreichen Originaldokumenten werden die Lebensstationen Berthold Auerbachs vom Nordstetter Schulbub bis zum gefeierten, weltbekannten Verfasser der „Schwarzwälder Dorfgeschichten“ nachgezeichnet.

1812 in Nordstetten geboren, konnte er das vorgegebene Berufsziel des Rabbiners nicht verwirklichen. Seine ersten literarischen Versuche galten jüdischen Themen. Mit seinen 1843 veröffentlichten „Schwarzwälder Dorfgeschichten“  brachte er es zu Weltruhm. Darin verarbeitete er die Eindrücke seiner Kindheit im schwäbisch-katholisch-jüdischen Nordstetten. Die damals neue literarische Gattung des lebensnahen Bauernidylls machte ihn über Europa hinaus zu einem bekannten Erfolgsschriftsteller und zu einer bedeutenden Persönlichkeit der Zeitgeschichte.

Berthold Auerbach pflegte Kontakt zu vielen bedeutenden Persönlichkeiten, zum Beispiel zu  dem Komponisten Richard Wagner. Er kämpfte zeitlebens um Anerkennung und Gleichberechtigung als Jude in Deutschland. 1882 starb der Literat im südfranzösischen Cannes. Sein Ehrengrab ist auf dem jüdischen Friedhof seiner Heimatgemeinde zu besichtigen.

Das Berthold-Auerbach-Museum ist Teil der Museumslandschaft im „Literaturland Baden-Württemberg“ und wurde von der Arbeitsstelle für literarische Museen in Marbach eingerichtet. Der Auerbach-Literaturkreis und das Kultur- und Theaterforum Nordstetten veranstalten Lesungen und literarische Spaziergänge.
 


Weitere Informationen


Direkt | finden

  • Horb am Neckar
  • Marktplatz 8
  • 72160 Horb am Neckar
  • 07451 901-0
  • post@horb.de