TastatursteuerungNavigation per Tastatur

Alle Seiten von horb.de sind per Tastatur navigierbar.

Alle Links können mit der Tab-Taste nacheinander aufgerufen werden.

Außerdem haben Sie die Möglichkeit per Tastatur-Befehle direkt die Haupt-Menüpunkte aufzurufen.

Klicken Sie auf "TASTATURSTEUERUNG" um die entsprechenden Befehle ein- bzw. auszublenden. Wenn Sie die Befehle einblenden, sehen Sie vor jedem Menüpunkt eine Zahl. Um den entsprechenden Menüpunkt aufzurufen, drücken Sie unter Windows oder Linux bitte die Taste Alt und den entsprechenden Kurzbefehl, unter Mac OS die Tasten Strg + Kurzbefehl.

Beim Internet Explorer müssen Sie die Tastenkombination anschließend noch mit der Return-Taste bestätigen.
  Schrift kleinerSchriftgröße in Ausgangszustand zurücksetzenSchrift größer
4
Unsere Stadt,
Aktuelles
5
Bürgerservice,
Kommunalpolitik
6
Wirtschaft,
Handel, Bauen
7
Bildung, Jugend,
Soziales
8
Freizeit, Kultur,
Tourismus

Aktuelles aus Horb


Information für Grundstückseigentümer an Gewässern


Vor einigen Wochen hat die Stadt Horb u.a. gemeinsam mit Vertretern des Landratsamtes Freudenstadt eine Gewässerschau durchgeführt. Insbesondere ist hierbei die Problematik der Einhaltung von Gewässerrandstreifen aufgetreten. Auch wenn die Regelungen über Gewässerrandstreifen bereits seit vielen Jahren bestehen, sind diese bei den Gewässeranliegern kaum oder gar nicht bekannt.

Bei Gewässerrandstreifen handelt es sich um die besonders geschützten, landseits der Böschungsoberkante angrenzenden Bereiche eines Oberflächengewässers (Flüsse, Bäche, Seen). Sie dienen der Erhaltung und Verbesserung der ökologischen Funktionen der Gewässer. Der Gesetzgeber unterscheidet zwischen Gewässerrandstreifen im sogenannten Außenbereich und im Innenbereich. Im Außenbereich ist generell ein Gewässerrandstreifen von 10 Metern auf beiden Seiten des Gewässers festgesetzt. Im Innenbereich soll die Ortspolizeibehörde einen Gewässerrandstreifen durch Rechtsverordnung in einer Breite von mindestens 5 Metern festsetzen.

In den Gewässerrandstreifen und im Uferbereich ist es verboten, bestehendes Grünland in Ackerland umzubrechen und Gehölz- und Grasschnitt sowie Abfälle jeglicher Art abzulagern. Es dürfen auch keine Lagerplätze (z. B. für Holz) im Böschungsbereich eingerichtet werden, da das Material im Hochwasserfall abgeschwemmt werden und an Engstellen wie Brücken und Durchlässen zu Verstopfungen führen kann. Auch die Errichtung von baulichen und sonstigen Anlagen (z.B. Gebäude, Terrassen, Treppen, Zäune) ist nicht zulässig.
Ebenso ist der Umgang mit und die Lagerung von wassergefährdenden Stoffen (z. B. Kraftstoff, Säuren, Laugen, Gifte, Dünger) nicht erlaubt.

Gewässeranlieger werden gebeten, die geltenden Regelungen zum Schutz der Gewässer zu beachten und die Gewässerrandstreifen freizuhalten. Bei Unklarheiten und Fragen steht Ihnen das Bürgermeisteramt Horb, Frau Raible, Tel. 07451/901-218, Email: s-raible@horb.de gerne zur Verfügung.


Die Gewässerrrandstreifen sowie der Uferbereich sollten von Ablagerungen jeglicher Art freigehlaten werden





^
Redakteur / Urheber
Horb am Neckar | Marktplatz 8 | 72160 Horb am Neckar | Tel. 0 7451 / 901-0